Messuhr

Die Messuhr - Präzisionswerkzeug für exakte Längenmessungen

Mithilfe einer Messuhr werden sowohl Längen als auch Längendifferenzen gemessen. Die zahlreichen Bauformen sowie das vielseitige Zubehör erlauben unterschiedliche Einsatzszenarien. So sind Vergleichs-, Ebenheits-, Lage- oder Rundlaufmessungen möglich. Die Messuhren werden in der Regel für kleinere Kontrollaufgaben eingesetzt. So sind die Werkzeuge für Messbereiche zwischen 5 und 500 mm ausgelegt. Für die Bereiche dazwischen existieren zahlreiche Modellvarianten, sodass es möglich ist, das passende Werkzeug für den angepeilten Einsatzzweck auszuwählen. Häufig werden Messuhren in der Produktionskontrolle oder direkt in der Fertigung eingesetzt. Aus diesem Grund sind Präzision und Haltbarkeit wichtige Eigenschaften für den Einsatz. Dies wird durch den Einsatz hochwertiger Materialien gewährleistet. Die Messspitzen etwa sind aus Hartmetall gefertigt.

Analog oder digital - die Vorteile und Unterschiede dieser Messuhren

Die Messuhren unterteilen sich in zwei Varianten. Es existieren Uhren mit analoger Anzeige sowie Modelle mit digitalem Display. Beide Versionen sind für die gleichen Aufgaben konzipiert. Eine Messuhr digital hingegen findet sich ein Display. Für den Betrieb einer Messuhr digital wird eine Batterie benötigt. Hier kommen leichte und kompakte CR2032-Batterien zum Einsatz. Zusätzlich verfügen die digitalen Messuhren über eine automatische Abschaltung. Auf Wunsch sind jedoch auch Modelle verfügbar, die sich nicht automatisch abschalten. Diese sind für Langzeitmessungen geeignet. Das Display ist leicht ablesbar und digitale Messuhren sind besonders präzise. Sie sind mit Auflösungen von 0,01 oder 0,001 mm erhältlich. Die Genauigkeit der Messungen liegt zwischen +/- 15 µm und +/-2,5 µm. Ein Vorteil einer Messuhr analog hingegen ist, dass sie ohne Stromquelle einsatzbereit ist. Die Skaleneinteilung bei den analogen Messuhren beträgt in der Regel 0,01 mm. Optional sind für die Messuhren Bügel an der Rückseite sowie Herstellerzertifikate verfügbar. Analoge Messuhren sind in der Lage, Messungen mit einer Genauigkeit von bis zu +/- 2,5 µm durchzuführen.

Das Fühlhebelmessgerät - die Alternative zur Messuhr

Fühlhebelmessgeräte sind ebenfalls für Längenunterschiedsmessungen gedacht. Sie werden auch als Bubitaster bezeichnet und kommen oft zum Einsatz, um Werkzeugeinstellungen vorzunehmen. Der Unterschied zu den Messuhren ist, dass bei einem Fühlhebelmessgerät der Fühler beweglich ist. Dank dieser Eigenschaft sind Fühlhebelmessgeräte für Rundlaufprüfungen geeignet. Sie sind für den Einsatz an Drehmaschinen und für runde oder zylindrische Werkstücke konzipiert. Der Messbereich variiert zwischen den Modellen und liegt typischerweise zwischen 0,2 und 1,6 mm. Mit einem Fühlhebelmessgerät lassen sich sehr präzise Messungen vornehmen. Die Genauigkeit liegt zwischen +/- 12,5 µm und +/- 3 µm. Weiterhin stehen unterschiedliche Bauformen zur Auswahl. Zu diesen Varianten zählen unter anderem Fühlhebelmessgeräte mit besonders langer Messspitze, mit rundem Gehäuse oder mit angewinkelter Anzeige. Die Geräte sind in der Lage, in beide Richtungen zu messen. Dank der analogen Anzeige sind die Resultate jederzeit leicht ablesbar. Diese Skalen besitzen eine besonders feine Auflösung, die meist bei 0,01 mm oder 0,002 mm liegt.

Messuhr Zubehör - hilfreiche Extras

Mit dem passenden Messuhr Zubehör wird die Funktionalität erweitert und das Messwerkzeug an bestimmte Aufgaben angepasst. Zum Sortiment zählen beispielsweise unterschiedliche Messuhr Spitzen. Diese Spitzen lassen sich austauschen, sodass bestimmte Werkstücke besser ausgemessen werden können. Die Auswahl an Messuhr Spitzen reicht von konischen über runden bis hin zu flachen Varianten. Weiterhin stehen die unterschiedlichen Formen jeweils in verschiedenen Größen zur Verfügung. Auf diese Weise kann die passende Spitze für die jeweilige Aufgabe gewählt werden. Zum Sortiment des Zubehörs für Messuhren gehören darüber hinaus Verlängerungen und Zentrierhalter. Die Verlängerungen werden zwischen Uhr und Spitze angebracht. Es gibt diese Verlängerungen in vielen Formen, mit Längen zwischen 10 und 100 mm. Die Zentrierhalter sind sowohl für die Messuhren, als auch für die Fühlhebelmessgeräte geeignet. Mithilfe eines solchen Halters werden Zylinder oder Bohrungen auf Werkzeugmaschinen zentriert.
Zahlung
Versand